TEAM

PHAZZ-A-DELIC

 
 

PIT BAUMGARTNER

Musikproduzent und Klangmaler (De-Phazz, Uke Dub Society);
Re-Mixer (AHA, Bert Kaempfert, Kool & The Gang, Kurtis Blow, Boy George u.v.a.);
Kinderlieder & Hörspiel Autor (Kassetten mit der Maus, „Q“/WDR, ZDF u.v.m.)
Phazz-a-delic Label Gründer und nach seiner Radiowellen-Infektion in den 60ern (Beat) immer auf der Suche nach dem jeweiligen „Soundtrack fürs Leben“.
Foto: Claus Geiss

HALUK SOYOGLU

Labelchef von Phazz-a-delic, De-Phazz-Macher, zwischen 1986 und 1996 Resident-DJ in diversen Clubs – immer wieder durch einen genre-übergreifenden Sound-Mix aus elektronischer Musik, Indie und Adult Pop überraschend – ohne Konventionen, ohne Formatierungen: music as music can! 1996 Gründung des Musiklabel „Mole Listening Pearls“, bis 1999 geleitet und dabei u.a. De-Phazz entdeckt und initiiert; schliesslich 2001 zusammen mit Produzent Pit Baumgartner das Musiklabel „Phazz-a-delic New Format Recordings“ ins Leben gerufen. Teamplay, Vielseitigkeit und Querdenken sind wesentliche Aspekte seines Label-Managements und Handelns…

Dirk Mahlstedt

Nach inzwischen 25jähriger Tätigkeit in den verschiedensten Bereichen der Musikindustrie gründete Dirk Mahlstedt 2016 das eigene Label „KÜNSTLERHAFEN“ mit angeschlossener Management- und Beratungsagentur. In den Jahren als Leiter der Division „Edel:Kultur“ des Hamburger Medienkonzerns Edel AG lernten sich Pit Baumgartner und Haluk Soyoglu schon vor allzu geraumer Zeit kennen, als unter anderem die Labels „Phazzadelic“ und „New Format Recordings“ ein vertriebliches zu Hause suchten.
Das wiederum ergab sich aus der vorherigen ebenso schon langjährigen Zusammenarbeit mit Pit Baumgartner als Mastermind seiner Band „De-Phazz“. Die Wege kreuzen sich bekanntermaßen immer mindestens zwei Mal im Leben, als dass Dirk Mahlstedt nun die Seite des Schreibtisches wechselte und ein direkter Teil der inneren „Phazzadelic“-DNA wurde – stets nach dem Motto des von Mahlstedt gerne zitierten ZDF-Anchorman Claus Kleber: „Wir verkaufen Nachrichten, dürfen aber nie selbst zur Nachricht werden“. Foto: Kristin Schleych

Hanns-Christian „Hank“ Gerth

Geboren und aufgewachsen mit viel Jazz, Beat und Soul im Südwesten von Deutschland, machte er schon früh musikalische Schritte Richtung Bühne. In seinen Sturm- und Drängler-Jahren hatte Hank 2 Schlagzeuglehrer, eine Vibraphon-Lehrerin und einen Klavierlehrer. War MC, Dj und Drummer in einer HipHop Combo, spielte Big Band Jazz und hatte daneben noch mehrere Projekte in Funk und Jazz Pop Bands. Nach der Schule verschlug es ihn nach Hamburg wo er Systematische Musikwissenschaft studierte. Nebenbei spielte er bei Nneka in ihren Anfangsjahren Schlagzeug. Als ein Praktikum ihn in die Pressearbeit zu Warner Music Germany holte rutschte er „in the filthy Side of Business“. Seinen Magister machte er über die Digitalisierung in der Musikindustrie am Beispiel deutscher Jazzlabels. Schon während seines Studiums promotete er mit Jürgen „Jogger“ Reichert zahlreiche aufstrebende Bands und SängerInnen wie z.B. Tim Bendzko, Jupiter Jones, Philipp Poisel, aber auch große Acts wie John Butler, Green Day oder Alanis Morissette. Trotz der großen Erfolge wollte er wieder zurück zu seinen musikalischen Ursprüngen. Mit Rüdiger Herzog fand er einen langjährigen Wegbegleiter, den er bei Warner Music als Leiter der Jazz-Abteilung kennengelernt hatte. Mit Herzog Promotion war die PR-Plattform gegründet, worüber sie MPS Records, Pirouet Records, den NRW Vertrieb und viele andere Labels und Künstler zu mehr Öffentlichkeit verhalfen. Trotzdem war Hank dies nicht genug, ihm fehlte immer noch ein Teil seiner Selbst. Erst mit HEART BEAT & SOUL war er dort angelangt, was ihn ausmacht. Eine rundum Betreuung für Labels und Musiker in der digitalen Zeit. Seit etlichen Jahren arbeitet er eng mit Jazz, Soul und Funk Bands und Labels eng zusammen! Beratung von Labels und MusilerInnen über neue digitale Möglichkeiten, PR-Maßnahmen und Neue Vertriebsmöglichkeiten. 
Foto: Moritz Vahlenkamp

Newsletter
Kontakt
Facebook
Youtube